Neuigkeiten: Stadtbücherei Östringen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Aktuelles & Termine
Neuigkeiten

Infobereich

Hauptbereich

Zeigt her Eure Füße!

Alte Mörike-Sage für Kinder neu erzählt

Ein Pinsel mit grünem Stiel und zwei knapp über die weißen Borsten platzierten, goldenen Walnüssen: Mehr ist nicht nötig, um die Schüler der 3. und 4. Klassen der Silcherschule zum Lachen zu bringen. Marion Jeiter hält den lustigen Pinsel. Sie ist Schauspielerin beim Kinder- und Jugendtheaters der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Entführt hat sie die Kinder als Köchin Bertha in die Welt des Stuttgarter Hutzelmännleins, und genau das soll der Pinsel sein, über den die Kinder auch deshalb so lachen. Gerade hat es Bertha zwei Paar Glücksschuhe und ein Hutzelbrot geschenkt, das nachwächst, solange man nicht den letzten Krümel des Früchtebrots aufisst. Das Theaterstück ist als „Lesekiste“ konzipiert für Grundschüler und geht auf die berühmte Geschichte von Eduard Mörike zurück. Die Sprache wurde kindgerecht adaptiert und die jungen Zuschauer werden in die Geschichte mit einbezogen. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Rosinen und Sultaninen? Köchin Bertha gibt die Frage an die Kinder weiter. Oder was sind Hutzeln? Nachdem dies geklärt ist, erzählt Bertha den Kindern im Rückblick ihre Erlebnisse mit dem Stuttgarter Hutzelmännlein, das ihr nicht nur das Hutzelbrot, sondern noch zwei Paar Glücksschuhe geschenkt hat. Ein Paar für sich und ein Paar für den Mann, in den sie sich unsterblich verlieben würde. Dieser Mann muss aber erst noch gefunden werden. Dafür soll sie das Paar für ihn an einem geheimen Platz verstecken. So und nun heißt es für Berta warten. Aber sie ist so furchtbar neugierig und versteckt sich um zu sehen wer die Schuhe findet. Leider schläft sie ein und verpasst ihren Traummann. Sitzt er vielleicht im Publikum? Jetzt müssen erst mal die Schüler ihre Füße zeigen. Derjenige, der die richtigen Schuhe anhat, den heiratet sie dann. Uff, Glück gehabt! Aufatmen bei den Jungs. Die richtigen Schuhe sind nicht dabei. Viel Applaus gab es, als Bertha doch noch den Mann fürs Leben findet. (zab,mac)

Infobereich