Neuigkeiten/Corona-Tipps: Stadtbücherei Östringen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Logo Bürgermeldungen.com
Aktuelles & Termine
Neuigkeiten/Corona-Tipps

Infobereich

Hauptbereich

Artikel vom 16.10.2020

Weg vom Plastik, hin zur Nachhaltigkeit

Sylvia Schaab erläuterte wie es im familiären Alltag funktioniert

Sie ist Journalistin, Bloggerin, Sachbuchautorin, Mutter von drei Kindern  und eine Macherin, sie baute in ihrer Heimatstadt Augsburg ein Netzwerk rund um plastikfreies Leben auf, und diese Erfahrungen teilte Sylvia Schaab in der Stadtbücherei Östringen mit einem interessierten Publikum.
Vor rund fünf Jahren hat sie der Plastikflut in ihrem Mülleimer den Kampf angesagt und hat in nur fünf Wochen ihren fünfköpfigen Haushalt soweit wie möglich auf plastikfrei umorganisiert. Darüber hat die Augsburger das erfolgreiche Sachbuch „Es geht auch ohne Plastik: Die 30-Tage-Challenge für die ganze Familie!“ geschrieben, in dem sie ihre Erfahrungen beschrieben und viele nützliche Tipps gibt.
Aus eigener Erfahrung weiß sie: „Haben sie Geduld! Die Umstellung funktioniert nicht von heute auf morgen. Beginnen Sie mit einfachen Veränderungen.“ Etwa mit einer guten Seife im Badezimmer anstatt Flüssigseife. Haarseife anstatt Flüssigshampoo, Zahnbürsten aus Holz oder Bambus sowie Zahnpasta im Glas oder Zahnputztabletten. Es tut sich viel auf dem Markt. Sylvia Schaab ermunterte die Zuhörer auch gerade im Supermarkt plastikfreie Alternativen nachzufragen.
„Vieles kann man auch ganz einfach selbermachen.“Dabei muss das Rad nicht neu erfinden. Unsere Großeltern haben es uns eigentlich vorgemacht. Es gab kaum Müll und das meiste wurde wiederverwendet. Sie ermunterte ihre Zuhörer, kreativ zu sein. Ein Schraubglas lässt sich wunderbar als Café-to-go-Becher nutzen.
Wer im ländlichen Raum wohnt, hat andere Möglichkeiten als der Verbraucher in der Stadt. Nicht jeder hat eine Milchtankstelle oder einen Unverpackt-Laden in der Nähe, in dem Kunden die Ware in mitgebrachte Behälter umfüllen können.
Frau Schaab gelang es mühelos, die Gäste „mitzunehmen“ und aktiv am Vortrag zu beteiligen. Sie weiß, von was sie redet und hatte viele praktische Tipps, wie ein Leben ohne Plastik gelingen kann. Sie ermunterte die Teilnehmer bei einem „Plastikfrei-Stammtisch“ sich auszutauschen darüber, wie auch in Östringen plastikfreies Leben und Haushalten gelingen kann. In Augsburg gibt es inzwischen zehn solcher Stammtische. (zab)

Infobereich